Der Hamster als Heimtier

Seit Anfang der 1990er wird der Roborowski-Zwerghamster als Heimtier gehalten, dennoch ist immer noch recht wenig über ihn bekannt.

Auch wenn er sehr klein ist, hat er doch große Ansprüche, er hat einen großen Bewegungsbedarf und braucht eine Umgebung, die seinem natürlichen Habitat nahe kommt. Mehr über artgerechte Haltung kann man in der entsprechenden Rubrik nachlesen.

Der Roborowski-Zwerghamster ist aufgrund seiner Größe und Schnelligkeit ein reines Beobachtungstier und nicht für Kinder geeignet. Es kann durchaus sein, dass der Hamster erst so spät aufsteht, dass man ihn fast nie zu Gesicht bekommt.

Im Gegensatz zu seinen wildlebenden Verwandten kann der Roborowski-Zwerghamster in menschlicher Obhut ein Alter von 2 Jahren erreichen, es gibt auch Berichte von Hamstern, die ein Alter von 3 Jahren erreicht haben.

Während in der Natur nur ein Farbschlag zu finden ist, gibt es bei Nachzuchten in Gefangenschaft mittlerweile mehrere Farbvarianten.
Am meisten verbreitet ist auch in der Heimtierhaltung die Naturfärbung, danach ist die häufigste Variante die Husky-Färbung, bei der das Gesicht komplett weiß ist. Das restliche Fell hellt im Verlauf des Hamsterlebens auf und kann am Ende komplett weiß sein.
Weitere (neue) Züchtungen sind creme und gescheckt (mottled). Creme sieht ähnlich aus wie die Naturfärbung, ist aber vor allem im Unterfell heller. Gescheckte Tiere haben keine durchgängige Fellfärbung.

Husky-Färbung wird als Qualzucht betrachtet, sie kann genetisch bedingte Krankheiten zur Folge haben, vor allem die Dreherkrankheit steht im Verdacht, durch die Husky-Färbung verursacht zu werden.
Über Auswirkungen von Creme- und Mottled-Züchtungen auf die Gesundheit der Tiere ist bisher nichts bekannt.

Die Geschlechtsreife tritt in menschlicher Obhut später ein, etwa mit 3 bis 4 Monaten, teilweise aber auch erst mit 10 Monaten. Dadurch ist es möglich, Jungtiere länger im Familienverband zu halten. Eine eindeutige Geschlechtsbestimmung ist im Alter von 4 Wochen nicht immer möglich. Da die Geschlechtertrennung aber später erfolgen kann, können so Fehlbestimmungen vermieden werden.

Im Zoofachhandel sind meist sehr junge Tiere erhältlich, deren Geschlecht nur schwer bestimmt werden kann. Da Roborowski-Zwerghamster gerne zu mehreren verkauft werden, kommt es oft zu ungeplantem Nachwuchs. In dem Fall sollte man nicht zögern und rechtzeitig die Hilfe und Erfahrung der verschiedenen Hamsterhilfen in Deutschland in Anspruch nehmen, ehe es zu weiteren Würfen kommt.

Wer sein Tier nicht im Zoohandel beziehen will, findet in Tierheimen und in den Hamsterhilfen meist geeignete Tiere, hier kann man sich dann auch auf die Geschlechtsbestimmung verlassen.
Seriöse Züchter von Roborowski-Zwerghamstern gibt es in Deutschland keine.

Comments are closed.